Beatrice_alleine

Beatrice Drach-Schauer

Kleine Tipps für eine entspannte Haltung und ein sicheres Auftreten  

Von Beatrice Drach-Schauer

Haben Sie vielleicht auch noch manchmal die Worte Ihrer Großmutter oder Mutter im Ohr: „Steh gerade, Brust heraus“? Mach keinen Buckel!  Vermutlich ist es Ihnen wie mir ergangen. Man schenkt diesen Aussprüchen der Erwachsenen als Kind oder Jugendliche wenig Bedeutung. Findet sie zumeist lästig.

Ein Großteil meiner Kundinnen entwickelt aber im Laufe Ihres Lebens eine Haltungsschwäche. Diese führt nicht nur oftmals zu Schmerzen, nein sie lässt uns auch unsicher wirken. Im folgenden Artikel finden Sie einige Tipps von mir, wie sie Ihre Haltung verbessern können um mit mehr Energie und aufrechtem Gang durchs Leben zu gehen.

Gibt es sie eigentlich, DIE richtige Haltung?

Diese Frage ist mit einem klaren NEIN zu beantworten. Jeder Mensch hat seine ganz individuelle Statur und daher gibt es eine ideale Körperhaltung nicht. Für Sie persönlich ist diejenige Haltung die Richtige, bei welcher ihr Rücken kaum belastet wird und die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Krümmung bleibt (Vermeidung eines Hohlkreuzes).

Ein kleiner Haltungscheck im Stehen

  • Knie nicht durchdrücken (starke Belastung der Lendenwirbelsäule)
  • Becken in neutraler Haltung (Becken wird aufgerichtet, fällt aber NICHT ins Hohlkreuz)
  • Schultern sind entspannt (Hochziehen der Schultern zu den Ohren vermeiden)
  • Kinn gerade halten
  • Kopf ist aufrecht und gerade

Wenn Sie die hier vorgestellten Tipps beherzigen, vermeiden Sie einen Rundrücken zu machen, dieser führt sehr oft zur Bildung eines Hohlkreuzes.

Eine sehr steife Haltung hingegen (die sogenannte militärische Haltung) verursacht starke Verspannungen im Bereich vom Nacken-, Schultern, Brust sowie Lendenwirbelsäulenbereich.

  1. Die Wurzeln des Baumes  

Auf einen guten Stand kommt es an.

Dies wird nun sicher kein Plädoyer für flache Schuhe – ich selbst habe in meiner leitenden Position in einem pharmazeutischen Unternehmen IMMER nur in Schuhen mit Absatz meine Präsentationen gehalten.

Und wissen Sie was?

Ich fühle mich bis heute nur wirklich sicher und kompetent, wenn ich in höheren Schuhen Vorträge halte. Dies ist aber absolut Geschmacksache. Der wesentliche Punkt ist folgender: egal welches Schuhwerk Sie gerade tragen, imaginieren Sie sich bitte folgendes:

Meine Füße sind die Wurzeln meines Körpers – ich bin ein Baum, stehe stolz und gerade, meine Wurzeln sind fest mit dem Boden verbunden.

Natürlich können und sollen Sie sich dennoch auf und ab bewegen und müssen nicht starr verwurzelt bleiben. Es geht einzig um das Gefühl nicht die Bodenhaftung zu verlieren.

Diese Vorstellung hilft Ihnen einen guten Stand zu finden, und das gibt Sicherheit.

 

2. Die Marionette mit den unsichtbaren Fäden

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor?

Sie fühlen sich unwohl, sind nervös, insgesamt macht sich Unruhe in Ihnen breit. Vielleicht frösteln sie auch leicht. Unbewusst ziehen Sie die Schultern hoch und nach vorne – der Rücken krümmt sich leicht, der Kopf wird schützend eingezogen. Die Schultern und die Ohren nähern sich immer mehr einander an und HALT-  genau diese Unsicherheit kann auch ihr Gegenüber wahrnehmen.

Denken Sie bitte immer an folgenden Satz: „Die Schultern und die Ohren haben sich NICHT lieb.“ Ganz automatisch werden Sie Ihre Schultern wieder weich nach untern gleiten lassen, der Blick hebt sich.

Stellen Sie sich außerdem vor, Sie sind eine Marionette und ihr Kopf wird von unsichtbaren Fäden nach oben gezogen- wenn Sie sich bewegen, so schwingen Ihre Arme locker mit.

 

3. Die Last auf unseren Schultern

Den Ausspruch „Sie trägt alle Last der Welt auf ihren Schultern“ kennen Sie sicher – und es ist viel Wahres dran.

Gerade wir Frauen bürden uns oft einiges auf. Dies resultiert leider sehr oft zu Verspannungen in der Schulterregion.

Um die Schultern zu lockern empfehle ich Ihnen folgende Übung:

  • Sehen Sie aufrecht, ziehen Sie beim nächsten EINATMEN die Schultern hoch, ganz so, als wäre Ihnen kalt oder eine Situation sehr unangenehm.
  • Beim AUSATMEN lassen Sie dann die Schultern mit dem Atemzug nach unten fallen.
  • Wiederholen Sie die Übung einige Male

Die Übung hat gleich zwei positive Effekte

  1. Ihre Schultern entkrampfen sich
  2. Ihr Atem beruhigt sich

Um Ihren Brustkorb zu weiten, und eine aufrechte, stolze Haltung zu erlangen wenden Sie folgende Übung an:

  • Stellen Sie Ihre Füße etwas weniger als hüftbreit auseinander.
  • Die Hände werden hinter dem Rücken verschränkt und so weit als möglich nach hinten gestreckt.
  • Achten Sie auf Folgendes: der Kopf befindet sich genau über dem Becken, das Kinn ist leicht abgesenkt.
  • Halten Sie diese Position für 4 Atemzüge.
  • Durch diese Haltung weitet sich der Brustkorb, Sie bekommen mehr Luft und Ihre Atmung wird ruhiger.

 

4. Zwei Blitzübungen für mehr Energie:

  • Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich beim Nächsten EINATMEN folgendes vor: Energie strömt in meinen Körper
  • Beim AUSATMEN denke Sie: ich atme Anspannung aus oder ich atme negative Gedanken aus
  • Nehmen Sie einen aufrechten Stand ein
  • Klopfen Sie mit den Fingerkuppen mehrmals leicht über ihre Thymusdrüse (diese befindet sich hinter dem oberen Brustbein) und sprechen Sie dabei (laut oder leise, ganz wie Sie möchten)  Ihr persönliches Mantra.
  • „Ich bin voller Energie“, „ich freue mich auf meine Präsentation“.  Bitte formulieren Sie Ihr Mantra IMMER POSITIV.

Sie werden sicherlich feststellen, dass diese kleinen Übungen Ihnen wesentlich dabei helfen werden, eine aufrechtere Haltung einzunehmen und mit mehr Energie und Selbstsicherheit durch den Tag zu gelangen.

Um langfristig Ihre Haltung zu verbessern, ist eine Stärkung des Muskelkorsetts notwendig.Lassen Sie sich von einem erfahrenen Physiotherapeuten/in und/ oder einem sportwissenschaftlichen Berater/in mit Schwerpunkt Wirbelsäule Übungen beibringen – investieren Sie einige Minuten des Tages in Ihre Haltung – Ihre Wirbelsäule wird es Ihnen danken.

 

Mag. Beatrice Drach- Schauer, MPH, ist sportwissenschaftliche Beraterin, Mental und Stresspräventionstrainerin aus Wien

Sie berät Kundinnen sowohl direkt in 1080 Wien als auch Online unter

www.beatrice-drach.com, email: office@beatrice-drach.com

Wie man mit einer entspannten Haltung auch bei Meetings so richtig gut auftritt, habe ich in meiner 2. Episode von MGT Success TV thematisiert: MGT Sucess TV – Eindrucksmanagement, Folge 1