Das diesjährige Forum Alpbach stand unter dem Motto von „Diversität und Resilienz“. Dies ist eine Zusammenfassung jener Notizen, die ich für Führungskräfte als besonders interessante „Gedankennahrung“ halte. Die Zitate werden in der jeweiligen Sprache, unübersetzt, gebracht und zT durch meine Anmerkungen und Fragen ergänzt.

 

Liisa Välikangas (Professor for Innovation Management @ Aalto University and Hanken School of Economics Helsinki):

„Strategic resilience“ = go through change without going through crisis. 

Reg. the hype of Start-ups and the bashing of bureaucracy: Start-ups are not to be compared to other companies, but think of them like a „hypothetis“ (note: they show what could be possible. However, many of them fail after the initial hype.) Maybe we are moving too fast by just thinking of tomorrow. Maybe we need bureaucracy to slow us down, allow thinking and more predictable behavior.

Looking beyond the individual company: How can we ensure the resilience of the whole economy? The Peter Drucker Statement „The goal of a company is to create a customer“ has to be reframed so that „sustainability“ comes in at least somewhere.

How to foster diversity in organisations: „We drive efficiency through alignment (= everyone is in the same boat) but alignment (= everyone acts alike) hinders quick changes. The message to management would need to be : we do not want everyone on the same boat. We want people with different perspectives and talents!“


Anmerkung: das ist ein direkter Ruf nach Charismatischer Führung. Die charismatische Führungskraft zeichnet sich genau dadurch aus, dass sie ihr Team wie ein Jazz Ensemble führt: eine Gruppe von individuellen ExpertInnen, die durch das „Leitmotiv“, das von der Führungskraft inspiriert wurde, zu einem harmonischen Gesamtspiel finden, dabei aber ihre jeweils eigenen Stärken einsetzend.


Steve Denning (Author, Columnist for forbes.com):

Companies need a way of „disciplined innovation“. They need to grow organically from within – not through change thrusted upon them by consultant firms.

Agility means „change or die“. 

Tipps for Start-ups (but not only): you have to answer the following 4 questions:

  1. What’s the NEED? (not: what great invention do you have in mind)
  2. What’s YOUR APPROACH to cover that need?
  3. What are the BENEFITS FOR YOU AND YOUR CUSTOMER?
  4. Who is the COMPETITION? (The primary competition is the RESISTENT CUSTOMER.)

 

Peter Straub (Founder and President, global Peter Drucker Forum, Vienna):

Note the paradox!: The most resilient companies have lots of touchpoints in various spheres of the economy (i.e. Amazon, Google,…) – but the more they dominate the market, the more theytake away resilience from the market!

Frage der Autorin: welchen Ausweg sehen Sie aus diesem Paradox ?

 

Jonathan Sierck (CEO 361 Extended Rerality GmbH and Inspired World GmbH)

There is no lack of diversity, but an abundance of conformity. (Jonathan Sierck) Klick um zu Tweeten

Diversity is as soon as two people are in the same room. Are we ready to really see the other person in their difference? 

 

Juliet Bourke (Partner and Diversity & Inclusion Consultant Lead, deloitte Australia, Sydney)

How do we educate children/ people to listen – not only to speak their point but to listen fearlessly to other points of view?

Problem with diversity: Diversity increases system-inherent tensions. A different style of leadership is therefor necessary. it needs the adaptability to the individual in front of you. People need to feel safe.


Anmerkung: wie der sehen wir hier einen direkten Verweis auf charismatische Führung. Die charismatische Führungskraft versteht es, Menschen unterschiedlichster „Natur“ um eine gemeinsame Sache zu einen, über bis dato vorhandene mentale und verhaltenstechnische Grenzen hinauszugehen und sich mit den eigenen, individuellen Stärken einzusetzen.


Annabelle Gawer (Professor and Chair in Digital Economy, University of Surrey, Guildford)

Metaphor of the Tower of Bable: there are 2 divergent thruths: people need to be very sure in their own identity – and that is given by education and society. And only if you have the safety, your are able to open up to other culture.


Anmerkung: warum die Komfortzone so wichtig ist. Die Komfortzone ist dort, wo sich Menschen sicher fühlen. Nur wenn sie diese erreichen können, können sie auch wieder den nächsten Schritt machen.

Frage: Was kannst du machen, damit sich Menschen in deiner Organisation sicher und in der Unternehmenskultur gut aufgehoben und trotzdem willkommen fühlen, ihre individuellen Stärken einzubringen?

Was kannst du tun, damit sich Menschen in der Organisation sicher und gleichzeitig in ihrer Individualität willkommen fühlen? Klick um zu Tweeten


Johannes Steyrer (Associate Professor, department of Management, Interdispl. Unit for Management and Organisational Behavior, WU)

Menschen werden von einem Bedürfnis nach innerer Konsistenz angetrieben. Dies ist damit der größte Hebel für Manipulation. 

Manipulation ist am erfolgreichsten, wenn sie über das Verhalten erfolgt. Lass einen Menschen einer relativ unbedeutenden Handlung zustimmen, damit er dann in weiterer Folge der eigentlichen Handlung eher zustimmt.

Handlungen, die als authentischer Selbstausdruck empfunden werden, führen zu einer Versteinerung der eigenen Meinungen. (Je mehr also durch VERHALTEN eine bestimmte Meinung bestätigt wird, desto mehr verhärtet sie sich).


Anmerkungen:

  1. Konnex zum Charisma-Konzept, dessen zentraler Bestandteil das – durch den Körper erfahrbare und ausgeführte – Verhalten ist.
  2. Buchempfehlung: „Die Macht der Manipulation. Wie man sich durchsetzt, wie man sich schützt“ by Johannes Steyrer
  3. Videoempfehlung: „13 Elemente der Machtpsychologie entschlüsseln und anwenden“

This post is also available in: Englisch