Im Rahmen der Wonder Women Tagung an der Sigmund Freud Universität Wien ist wieder einmal klar geworden, dass es selbst Frauen oft noch schwer fällt, typisch weibliche Ausdrucksmuster mit „Macht“, „Souveränität“ oder „Kompetenz“ in Einklang zu bringen. Frauen behindern sich dabei selbst, schränken sich selbst ein, nur um ja in männlich konnotierte – und bislang mit Macht assoziierte – Verhaltensmuster fallen. Und so wird wiederholt und gefestigt, was 1951 bereits Vilma Sturm in der 8. Ausgabe von Die Zeit in ihrem Artikel „Alle Macht den Frauen“ schrieb:

Wenn wir es tatsächlich ernst meinen mit mehr Frauen in Führung, müssen wir endlich aufhören, die besseren Männer sein zu wollen.

Der ganze Vortrag hier: Wonder Women: Der Held im Frauenkostüm